Stipendien und Auszeichnungen

Einladungen

Ausstellungen

Mitarbeit an Ausstellungen

Bücher und HErausgeberschaften

AufsÄtze

Presseartikel

vortrÄge

 

Biographie

1948 Geboren in Witterschlick bei Bonn

1967 altsprachlich, humanistisches Abitur am Städtischen Gymnasium in Rheinbach

1967 Studium der Kunstgeschichte, Philosophie, Archäologie und Germanistik an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

1969-1973 Studium der Kunstgeschichte, Philosophie und Soziologie an der Ruhr-Universität Bochum.

1970 Mitglied des AStAs der Ruhr-Universität Bochum

1971 Heirat mit der Kunsthistorikerin und Restauratorin Barbara Mülhens M.A.

1973 Promotion im Fach Kunstgeschichte an der Ruhr-Universität Bochum bei Prof. Dr. Max Imdahl mit der Arbeit "Marcel Duchamp. Problem und Rezeption"

1974 Konzeption und Organisation der Ausstellung Bewegung im Bild,  Photokina Bilderschauen, Köln

1974-75 Stipendiat des Landes Nordrhein-Westfalen am Zentralinstitut für Kunstgeschichte in München. Forschungsprojekt: „Film, Fotografie und ihr Einfluß auf die Malerei in Paris um 1910“.

1975-1978 Direktor des Westfälischen Kunstvereins in Münster
Organisation von Ausstellungen zur klassischen Moderne, zur Fotografie des 20. Jahrhunderts und zur Gegenwartskunst.

1975 Konzeption und Organisation der Vortragsreihe Zur Geschichte und Ästhetik der Fotografie (6. November 1975 bis 26. Februar 1976) mit Vorträgen von Gisèle Freund, Winfried Ranke, Hans-Georg Puttnies, Wolfgang Kemp, Ulrich Keller, Herbert Molderings, Heinz Buddemeier, Gisbert Tönnis und Herwich Thiele. Die Vortragsreihe wurde anschließend von der Städtischen Galerie im Lenbachhaus, München und dem Kunstgeschichtlichen Seminar an der Universität Hamburg übernommen.

1977 Lehrauftrag für moderne Kunst an der Universität Osnabrück

1978 Geburt des Sohnes Jan Mathias

1979 Übersiedlung nach Paris und Beginn der Tätigkeit als freier wissenschaftlicher Autor und Kurator

1979 Fotodokumentation des Pariser Ateliers von Man Ray

1980 Fotoserie "Künstlerporträts", Dublin

1981 Fotografische Porträtserie "Alte Oper Frankfurt"

1982 Übersiedlung nach Köln. Geburt des Sohnes Jean Philipp

1983-84 Vertretung des Lehrstuhls für das Fach Kunstgeschichte (Prof. Dr. Martin Warnke) am Kunstgeschichtlichen Seminar der Universität Hamburg.

1984-85 Gastprofessor am Kunstgeschichtlichen Seminar der Universität Hamburg.

1984-85 Mitautor des Funkkollegs "Kunst", veranstaltet im Medienverbund vom Saarländischen Rundfunk und vom Deutschen Institut für Fernstudien an der Universität Tübingen

1985-1990 Mitarbeiter der Enzyklopädie "Der Große Brockhaus",  F. A. Brockhaus, Wiesbaden

1987 Gastwissenschaftler am Nova Scotia College of Art and Design, Halifax, Nova Scotia

1989 - 1990 Vertretung des Lehrstuhls für das Fach Kunstgeschichte (Prof. Dr. Max Imdahl) am Kunstgeschichtlichen Institut der Ruhr-Universität Bochum

1993 - 2003 Mitglied des "Comité consultatif pour l'acquisition de photographies" des Musée National d'Art Moderne, Centre Georges Pompidou, Paris.

1995 Habilitation an der Fakultät für Geschichtswissenschaft der Ruhr-Universität Bochum mit der Untersuchung "Umbo. Vom Bauhaus zum Bildjournalismus" und Verleihung der "Venia legendi" für "Mittlere und Neuere Kunstgeschichte". Danach Vorlesungen und Seminare als Privatdozent für "Mittlere und Neuere Kunstgeschichte" am Kunstgeschichtlichen Seminar der Ruhr-Universität Bochum.

1996 Gastprofessor an der Gesamthochschule Kassel, Abteilung für Visuelle Kommunikation.

Seit 1997 freier Mitarbeiter der Frankfurter Allgemeinen Zeitung

1997-1998 veröffentlicht eine Serie von Artikeln in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und der französischen Zeitung Le Monde, die nachweisen, dass die Provenienz der im Mai 1997 als "sale of the century" von Sotheby's in London versteigerten "Helene Anderson Collection" gefälscht ist. Die unter diesem Namen versteigerte Sammlung herausragender Fotografien der klassischen Moderne gehörte in Wirklichkeit dem Dresdener Industriellen Kurt Kirchbach.

Seit 1998 Mitglied des wissenschaftlichen Beirats der in Paris erscheinenden  Zeitschrift „Étant donnés Marcel Duchamp”

2000-2001 Gastprofessor am Hermann von Helmholtz-Zentrum für Kulturtechnik der Humboldt-Universität zu Berlin.

2002-2003 Fellow des Wissenschaftskollegs zu Berlin

Im Gespräch mit Imre Kertész und Hans Magnus Enzensberger, Wissenschaftskolleg zu Berlin 2003
Im Gespräch mit Imre Kertész und Hans Magnus Enzensberger, Wissenschaftskolleg zu Berlin 2003

2004 Ernennung zum außerplanmäßigen Professor für Mittlere und Neuere Kunstgeschichte an der Ruhr-Universität Bochum

2006-2007 Konzeption und Leitung des Forschungsjahres „ Fotografie – Bild oder Abbild? Kritische Positionen zum positivistischen Fotobegriff in der Geschichte der deutschen und französischen Fotografie“,  am Centre allemand d’histoire de l’art, Paris

2010-2011 Fellow des Gutenberg Forschungskollegs der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

2013 Emeritierung